Frosthärte - Definition

An vielen Standorten sind Kakteen im Winter Temperaturen unter dem Gefrierpunkt ausgesetzt. Allerdings liegen die Niederschlagsmengen dort deutlich unter denen in unseren Breiten. Deswegen ist es notwendig die Pflanzen in den Monaten September bis April vollständig trocken zu halten. So geschützt können Temperaturen von bis zu - 20° Celsius von diversen Arten toleriert werden. Es soll bereits hier darauf hingewiesen werden, dass von manchen Arten nur bestimmte Klone z.B. aus höheren Lagen für eine derartige Kultur geeignet sind.

Es ist also notwendig die genaue Herkunft der Pflanze bzw. der Saat zu kennen. Hierbei sind die Sammelnummern, hinter denen sich sehr oft exakte Standortangaben einschließlich der Höhenlage verbergen, sehr hilfreich. Frosthärte ist nur dann gegeben, wenn neben den genetischen Vorausetzungen auch die Kultur der Pflanzen ganzjährig unter den entsprechenden Bedingungen - siehe Kulturbedingungen - erfolgt.

Frostharte Kakteen ertragen im trockenen Winterstand die in den entsprechenden Tabellen angegebenen Erfahrungswerte.

Winterhärte bedeutet die entsprechende Temperaturtoleranz im Freiland ohne jeden Schutz bei drainiertem Pflanzbeet.

Taxa, die diese sehr Eigenschaft habe werden in den Tabellen besonders gekennzeichnet.
Im Hauptmenue finden Sie Hinweise auf weitere Informationen zu den einzelnen Pflanzengruppen.

 

Pediocactus paradineii im Frühling mit Neutrieb

__________________________________________________________________________

Sind Sie auf diese Seite gekommen und sehen den linken Rahmen nicht ?

dann klicken Sie hier